Grauwasser – fäkalienfreies Abwasser – stellt mit insgesamt ca. 50-70 Liter pro Person und Tag den mengenmäßig größten Anteil des häuslichen Abwassers dar. Der eher leicht verschmutzte Anteil des Grauwassers (ca. 25-35 L/P/d) ist warm und stammt aus Badewannen, Duschen und Handwaschbecken, während die höher belasteten Anteile aus der Waschmaschine und der Küche kommen. Sowohl das niedrig belastete als auch das hoch belastete Grauwasser sind relativ einfach aufzubereiten.

Beim Grauwasserrecycling muss gewährleistet sein, dass Nutzer kein hygienisches Risiko eingehen und keinen Komfortverlust erleiden. Niedrigere Wasserkosten sind ein weiteres Argument, welches für die insgesamt umweltverträgliche Technologie spricht. Die Technologie selbst sollte keine speziellen Anforderungen an das Nutzerverhalten stellen (z. B. Verbot von Haarfärbemitteln/speziellen Badezusätzen etc.).

Bei der Entwicklung der Grauwasserrecyclinganlage stehen neben der Betriebssicherheit die Themen Wartungsarmut und niedrige Betriebskosten im Vordergrund. Ein Novum der ROOF WATER-FARM Projekts besteht darin, dass neben dem sonst üblichen Grauwasser aus Badewannen und Duschen hier erstmals auch die hoch belasteten Anteile aus Waschmaschinen und Küchen recycelt werden.