MOIN!

Unser E-Learning (MOOC) geht in die 2. Runde!

WANN? Laufzeit: 28.11.2017 – 19.12.2017

WO und WIE? Anmeldung & Teilnahme hier: http://mooin.oncampus.de/rwfmooc2

WAS? Wie kann eine ROOF WATER-FARM auf einem Gebäude aussehen? Welche Nahrungsmittel können produziert werden, welche Bewirtschaftungsstrategien sind denkbar? Wie verändert sich dadurch der Alltag und wie wirken diese Veränderungen in das Quartier?

Der Online-Kurs präsentiert die bisherigen Forschungsergebnisse in kurzen Videos. Er ist kostenfrei und steht allen Interessierten offen.

BE PART OF IT!

Vielen Dank an das Online-Lehre Team der TU Berlin!

OPEN FARM | ERNTEDANKFEST 28.09.2017

Zum Erntedankfest konnten wir unser Gewächshauses öffnen: “A glimpse from the future” schrieb uns ein Gast in unser Gästebuch.

https://www.facebook.com/pg/roofwaterfarm/photos/

Vielen Dank an unsere zahlreichen  Besucher/innen und das Team …

… und bis zum nächsten Mal 🙂


For our Harvest Festival we could open our greenhouse:

“A glimpse from the future” wrote someone of the guests into our visitors book.

https://www.facebook.com/pg/roofwaterfarm/photos/

Many thanks to our guests and the team.. see you soon 🙂

 

 

OPEN FARM // Erntedankfest

OPEN FARM // Einladung

Wir öffnen die ROOF WATER-FARM Pilotanlage für einen Nachmittag um gemeinsam mit Ihnen unsere Technologien und Produkte zu diskutieren.
Erleben Sie Technologien der Wasseraufbereitung, der Aqua- und Hydroponik, Gestaltungsstrategien und Produkte der gebäudeintegrierten Farmwirtschaft.
Zukunftsstadt ist, wenn Häuser und Quartiere Abwasser in hochwertiges Betriebswasser umwandeln, damit frische Nahrungsmittel produzieren und Lebensqualität vermitteln.

28.09. 2017, 15-18 Uhr
Bernburger Straße 22, 10963 Berlin
https://goo.gl/maps/Dcf8xsV9beS2

Anmeldung erwünscht!
via: a.steglich (at) isr.tu-berlin.de

Wir freuen uns auf Sie!
—————–
OPEN FARM // Invitation

We will open the ROOF WATER-FARM pilot site for an afternoon to discuss our technologies and products with you. We will show you technologies in waste water treatment, aquaponics and hydroponics, integrated design strategies and products in the field of building integrated farming.

Join us to the future of the city!

28.09. 2017, 3-6 pm
Bernburger Straße 22, 10963 Berlin
https://goo.gl/maps/Dcf8xsV9beS2

Please register via: a.steglich (at) isr.tu-berlin.de

Zitty & die Revolution von oben

Vielen Dank an die Zitty-Redaktion!

Save the date! ROOF WATER-FARM Erntefest am 14.9.2017

Kommen Sie am 14.9.2017 zur ROOF WATER-FARM Pilotanlage, lernen sie unsere Technologien und Produkte kennen und blicken Sie mit uns auf eine spannende Saison 2017 zurück!

Wir freuen uns auf Sie!

Wasserwirtschaft Wassertechnik wwt 6/2017

Wasserwirtschaft Wassertechnik ist das Fachmagazin für Entscheidungen im Trink- und Abwassermanagement. Lesen Sie unsere aktuelle Publikation.

http://www.wwt-online.de/aktuelle-ausgabe

 

 

#Produktive Stadt.

| Praxisworkshop Gebäudeintegrierte Farmwirtschaft.

Wir laden Sie ein zu einem 2-tägigen Praxisworkshop !

Der 2-tägige Workshop ist offen für alle Interessierten. Er ist modular aufgebaut und als Weiterbildung für Praktiker aus den Bereichen Architektur, Stadtgestaltung/ Stadtentwicklung/ Stadtverwaltung, Infrastruktur und Nahrungsmittelproduktion konzipiert.

ROOF WATER-FARM untersucht, wie mit aufbereitetem Wasser und Nährstoffen aus Gebäuden in Dachgewächshäusern Gemüse und Fische produziert werden können. Siedlungswasserwirtschaft und urbane Nahrungsmittelproduktion werden zusammengebracht. Mit der Umsetzung des ROOF WATER-FARM Konzeptes könnten Häuser und Quartiere in Zukunft Abwasser in hochwertiges Betriebswasser umwandeln und damit frische Nahrungsmittel produzieren.

Termine + Programm:

|15.06.2017

|10.00 – 13.00 Uhr Modul 1 TECHNOLOGIE

Besichtigung der ROOF WATER-FARM Pilotanlage: Wie funktioniert die Kombination von Abwasseraufbereitung und Nahrungsmittelproduktion? Welche Qualität haben Betriebswasser und Nahrungsmittel?

Ort: Bernburger Straße 22, 10963 Berlin: https://goo.gl/maps/4c1teth9NHD2 

|14.00 – 17.00 Uhr  Modul 2 STADT

Wie verändert die gebäudeintegrierte Landwirtschaft gestalterische, bauliche und genehmigungsrechtliche Standards und Abläufe, wie z.B. Gebäudetechnik und Quartiersentwicklung?

Geodätenstand TU Berlin, Treffpunkt Hauptgebäude, Haupteingang, Straße des 17. Juni 135: https://goo.gl/maps/n2qsQT7ZNWM2

|19.06. 2017

|10.00 – 13.00 Uhr Module 1+2 TECHNOLOGIE+STADT E-Learning

kommentierter ROOF WATER-FARM Online-Kurs

Vorschau: https://vimeo.com/209540755?ref=fb-share&1

Ort: Geodätenstand TU Berlin, Treffpunkt Hauptgebäude, Haupteingang, Straße des 17. Juni 135: https://goo.gl/maps/n2qsQT7ZNWM2

alternativ: Besichtigung der ROOF WATER-FARM Pilotanlage und kommentierter Stadtspaziergang

Wie funktioniert die Kombination von Abwasseraufbereitung und Nahrungsmittelproduktion? Welche Qualität haben Betriebswasser und Nahrungsmittel? Wie verändert die gebäudeintegrierte Landwirtschaft gestalterische, bauliche und genehmigungsrechtliche Standards und Abläufe, wie z.B. Gebäudetechnik und Quartiersentwicklung?

Ort: Bernburger Straße 22, 10963 Berlin: https://goo.gl/maps/4c1teth9NHD2 

|14.00 – 17.00 Uhr Modul 3 DIFFUSION IM STADTRAUM

Welche Entwicklungspotenziale eröffnen sich für Ballungsräume und die Stadtgesellschaft?

Ort: Geodätenstand TU Berlin, Treffpunkt Hauptgebäude, Haupteingang, Straße des 17. Juni 135

Registrierung via e-mail:  a.steglich(at)isr.tu-berlin.de

oder via Facebook:

https://www.facebook.com/events/1716427318656591/

https://www.facebook.com/events/1542180659149479/

 

Internationale Gartenausstellung Berlin

Besuchen Sie uns auf der Internationalen Gartenausstellung in Berlin!

Gemeinsam mit den Top Farmers haben wir die Ausstellung `Die Produktive Stadt. Urbanes Wasser für Urbane Landwirtschaft´ gestaltet.

Sie finden uns hier: IGA-Horizonte und eine Vorschau natürlich auch online.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

MOIN! E-Learning!

Unser Online-Kurs (MOOC) ist fertig!

WANN? Laufzeit: 25.04.017 – 23.05.2017

WO und WIE? Anmeldung & Teilnahme hier –> https://mooin.oncampus.de

WAS? Wie kann eine ROOF WATER-FARM auf einem Gebäude aussehen? Welche Nahrungsmittel können produziert werden, welche Bewirtschaftungsstrategien sind denkbar? Wie verändert sich dadurch der Alltag und wie wirken diese Veränderungen in das Quartier?

Der Online-Kurs präsentiert die bisherigen Forschungsergebnisse in kurzen Videos. Er ist kostenfrei und steht allen Interessierten offen. Die ROOF WATER-FARM Inhalte sind in fünf Kapitel gegliedert, die im Laufe des fünfwöchigen Kurses auf der Plattform MOOIN freigeschaltet werden. Nähere Informationen hier
BE PART OF IT!

Vielen Dank an das Online-Lehre Team der TU Berlin!

 

 

 

Beitrag im deutsch-arabischen Wissenschaftsmagazin “SciTech”

The Roof-Water-Farm at the German-Arab TV science magazin „SciTech“  – here you can watch it at YouTube!

https://www.youtube.com

Winterpause im Gewächshaus

Bevor unser Gewächshaus in die Winterpause geht, haben uns Gäste aus Südamerika und Nordeuropa besucht. Vielen Dank an die Konrad-Adenauer-Stiftung und das internationale Publikum!

https://www.facebook.com/roofwaterfarm/posts/862755177174171

Wir sehen uns im Frühjahr zur Saisoneröffnung 2016!

Bis dahin sind begleitete Besichtigungen der Grauwasser- und Schwarzwasseraufbereitungsanlage möglich. Bei Interesse kontaktieren Sie uns bitte! http://www.roofwaterfarm.com/partner/tu/

Wir erforschen natürlich weitere Anwendungsmöglichkeiten der ROOF WATER-FARM-Technologien:

  • Entwicklung und Kommunikation von technischen ROOF WATER-FARM Konzepten als gebäudetypologische Designstudien (Steckbriefe, Prototypen, Rahmenbedingungen Gebäude und Infrastruktur)
  • Darstellung von Kosten- und Nutzenbetrachtungen und Ökobilanzierungen (Rechenbeispiele, Musterarbeitsblätter)
  • beispielhafte Identifizierung der siedlungswasserwirtschaftlichen, sozio-kulturellen, und stadtgestalterischen Auswirkungen anhand ausgewählter Siedlungsräume in Berlin (Szenarien, Fallbeispiele)
  • Analyse von Treibern und Widerständen in der Innovationsarenaund Entwicklung von strategischen Ansätzen für die Diffusion der Roof Water-Farm Konzepte (Konstellationsanalyse)
  • Ableitung von Handlungsempfehlungen für verschiedene Akteure und Entwicklung von Kommunikations- und Trainingsmedien.

siehe: http://www.roofwaterfarm.com/ueber/

Wirtschaftswoche Green Economy

Thanks to Nicole Pollakowsky for her article about us!

green.wiwo.de

Publiziert!

Wir haben Zwischenergebnisse veröffentlicht im aktuellen Themenheft der RaumPlanung “Grüne Infrastruktur in urbanen Räumen”. Vielen Dank an alle, die uns bei Bild und Graphik unterstützt haben! Hier geht es zur Publikation: www.ifr-ev.de

Visuals!

Erste Visualisierungen aus unseren Modellgebieten im aktuellen Wissenschaftsjahr Zukunftsstadt!

Graphik: M.Sc. UD Tim Nebert, Fachgebiet Städtebau und Siedlungswesen, TU Berlin

Future Cities: Going Off the (Water) Grid

Ein aktueller Artikel in den Discovery News stellt Bezüge zwischen aktuellen Wasserkrisen und unserer Forschung her. Vielen Dank an Eric Niiler/USA online! Er besuchte uns im Rahmen der DAAD Pressereise “Research in Germany on the future City/ Forschung zur Zukunftsstadt”.

news.discovery.com

 

Visionen für Berlin

Das Wissenschaftsmagazin rbb OZON unterwegs hat uns besucht und illustrierte am 15.06.2015  Visionen für Berlin im TV-Magazin. Vielen Dank an die Redaktion und viel Spaß beim Film!

mediathek.rbb-online.de

 

Im Schilfgürtel von Kreuzberg …

Am 26. Mai berichtete rbb online über unsere angewandte Forschung. Vielen Dank an Jan Menzel und die Redaktion.

www.rbb-online.de

26.5.2015, Roof Water Farm, Research in Germany DAAD press Tour Berlin, (Copyright (c) DAAD /Marius Schwarz)

Film ab!

Das Bundesministerium für Forschung (BMBF) fördert Projekte im Bereich des Nachhaltigen Wassermanagements (NAWAM). Auf der Messe Wasser Berlin International wurden ausgewählte Projekte vorgestellt. Wir sind natürlich mit im Boot. Viel Spaß beim Film!

www.bmbf.de

Des fermes hydroponiques et aquaponiques pour les toits des grandes villes!

Des fermes hydroponiques et aquaponiques pour les toits des grandes villes. Merci!

www.bulletins-electroniques.com

Pressespiegel

Ein spannender Beitrag über das Fraunhofer inFarming Konzept und wassersensible Urban Farming Projekte in New York, Berlin, Wien mit ROOF WATER-FARM “im Boot”. Ein Dankeschön an Claudia Elmer vom Wiener Kurier.

http://m.kurier.at/

 

Badewasser bei die Fische und Erdbeeren frisch vom Dach.

Vielen Dank an Jessica Schreck für den Artikel zum Wissenschaftsjahr “Zukunftsstadt”.

Hier geht es zum Artikel: www.bundesregierung.de

 

Wissenschaftsjahr 2015 “Zukunftsstadt”

Heute zur Eröffnung des Wissenschaftsjahres “Zukunftsstadt” berichtete die ARD über unsere Forschung in der Tagesschau.

Wir sagen “Danke” an Marie-Kristin Boese und ihrem ARD-Hauptstadt Studio Filmteam.

http://www.tagesschau.de/inland/roof-water-farm-101.html

Aktuelle Veröffentlichungen

Bürgow, G. (2014): „Urban Aquaculture – Water-sensitive transformation of cityscapes via blue-green infrastructures.“ Dissertation 25.11.2013, Schriftenreihe der Reiner-Lemoine-Stiftung, Shaker Verlag, Herzogenrath, ISBN 978-3-8440-3262-8

http://www.shaker.de/

Million, A.; Bürgow, G.; Steglich, A.; Raber, W. (2014): “ROOF WATER-FARM. Participatory and Multifunctional Infrastructures for Urban Neighborhoods.“ Fachbeitrag In: Roggema, R. and Keffe, G. (Eds.), Proceedings – 6th AESOP Food Planning Conference Leuuwarden, the Netherlands, 5-7 November: 659-678, ISBN 978-90-822451-2-7, pp. 659-678

Der Artikel steht hier rechts zum download zur Verfügung.

www.findingspaces.nl/aesop6/

 

Bürgow, G.; Million, A.; Steglich, A. (2014): ROOF WATER-FARM: Frisches Wasser und Frischer Fisch vom Dach bis zum Fluss. In: Stadt + Grün 7/2014, S. 35-38

http://stadtundgruen.de/

Nolde, E. (2014): Das ROOF WATER-FARM-Projekt, Energie- und Stoffkreisläufe dezentral mittels Abwasserrecycling schließen. In: fbr-wasserspiegel 3/14, S.16-17, Zeitschrift der Fachvereinigung Betriebs- und Regenwassernutzung e.V. (fbr), Darmstadt.

www.fbr.de/fbrwasserspiegel.html

Bürgow, G.; Kluge, Th.; Million, A.; Schramm, E.; Winker, M. (2014): „Das Memorandum Klimagerechte Stadt – Ein Aufruf an Politik, Wissenschaft und Akteure aus der Praxis“. Fachbeitrag In: Planerin 06/2014, S. 45-47.

http://www.srl.de/publikationen/planerin/

Memorandum „Klimagerechte Stadt – Ihre Stimme für eine nachhaltige Stadt- und Infrastrukturplanung“: Ergebnis eines Fachgesprächs zum Thema „Transformation der Wasserinfrastruktur als Bestandteil einer integrierenden nachhaltigen Kommunalplanung – Wunschdenken oder realistisches Zukunftsbild?“ am 5. Juni 2014 im ISOE – Institut für sozial-ökologische Forschung in Frankfurt am Main

www.memorandum-klimagerechte-stadt.de/

Pressespiegel

Die Tageszeitung (taz) veröffentlichte am 08.01.15 einen Artikel über unsere aktuelle Arbeit. Herzlichen Dank an Ralf Hutter!

Hier geht es zum Artikel in der Online-Ausgabe der taz: http://www.taz.de/. Der Artikel steht auch zum download zur Verfügung.

Viel Spaß!

Ausstellung “Berlin baut – Ökologische Gebäudekonzepte”

SAVE THE DATE!
ROOF WATER-FARM ist bei der Ausstellung “Berlin baut Zukunft – Ökologische Gebäudekonzepte” dabei. Wir danken der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt Berlin für die Initiative und Organisation.

Die Ausstellung ist zu besichtigen vom 05.10. – 27.11.2014 im Lichthof der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt, Am Kölnischen Park 3, 10179 Berlin.

Die Onlinedokumentation der Ausstellung ist HIER zum Download/ zur Ansicht zur Verfügung gestellt.

 

Stadt+Grün 7/ 2014

In der Ausgabe 7/2014 der Zeitschrift Stadt+Grün, Schwerpunktthema Flüsse in der Stadt, haben wir einen Artikel veröffentlicht.

ROOF WATER-FARM: Frisches Wasser und frischer Fisch vom Dach bis zum Fluss.

Nähere Informationen hier: stadtundgruen.de

INIS-Projektblätter und Sammelbroschüre

Hier können Sie das ROOF WATER-FARM Projektblatt sowie die digitale INIS-Sammelmappe downloaden.

Pressestimmen zum Erdbeerfest am 11.06.2014

“Wie Fische und Erdbeeren auf Kreuzbergs Dächern gedeihen: Der Weg in die Zukunft führt über einen Kreuzberger Hinterhof. (…) Ein Kleinod zu Forschungszwecken. Hier wird erforscht, wie frische Lebensmittel in der Stadt produziert werden können und gleichzeitig Wasser als Ressource wiederverwendet werden kann.”

11.06.2014  Berliner Morgenpost

11.06.2014  Die Welt 

“Erdbeeren und Karpfen auf Kreuzberger Dächern: Frische Nahrungsmittel vom Dach – und das mitten in Berlin. «Roof Water Farm» heißt das Konzept. Erdbeeren und Salatköpfe könnten in Kreuzberg in Dach-Gewächshäusern gedeihen, die mit Regenwasser und aufbereitetem, leicht verschmutztem Abwasser (Grauwasser) bewässert werden.”

10.06.2014  Greenpeace-Magazin 

“Erdbeeren, Salat und Fische vom Hausdach: Erdbeeren und Salat sollen in der Stadt gedeihen, Karpfen und Welse direkt an Wohnhäusern gezüchtet werden. Das zumindest ist die Idee von Berliner Forschern. Sie wollen die Landwirtschaft in die Stadt holen. Das höre dich verwegen an, wird aber bereits erprobt: In Berlin-Kreuzberg gibt es eine entsprechende Versuchsanlage. Bei der gestrigen Vorstellung war Thomas Gith dabei.”

RBB INFOradio Wissenswerte, Do 12.06.14 10:25 Uhr

 

Pressemitteilung

Pressemitteilung der TU intern zum Erdbeerfest am 11.06.2014.

Bei Fragen kontaktieren Sie bitte die Projektkoordination.

ANWENDUNG GEBÄUDE

Wie kann aquaponische Prozesstechnik auf konkrete Gebäude bzw. unterschiedliche Gebäudetypen angewandt werden? Welche Anbauflächen ergeben sich im Verhältnis zu den vorhandenen Dachflächen? Welche Statik ist geeignet und welche Gebäudetechnik ist notwendig? Exemplarische Anwendungsuntersuchungen und konkretes Design erarbeiten wir gemeinsam mit dem Architekturbüro Freiwald aus Berlin.

www.thomasfreiwald.com

 

 

 

ergebnisse urban design seminar

Im Rahmen des Urban Design Seminars “Partizipative blau-grüne Infrastrukturen” sind vielfältige Entwürfe entstanden! Wir bedanken uns bei allen Teilnehmern und Gastkritikern für die inspirierenden Beiträge.

Beispiele / Bilder:

“Q 216” von Ben Lebek & Sandra May

“A Containers Story” von Fabian Becker & Tim Nebert & Jürgen Höfler

Quelle:

Million (née Uttke), A., A. Steglich, and G. Bürgow (2014) Participatory Blue-Green Infrastructure. Master Class of Urban Design and City and Regional Planning, TU-Berlin. Winter Semester 2013/2014. Master Class information no longer online. See description of related Seminar on p. 32 of the pdf. at https://www.isr.tu-berlin.de/fileadmin/i40/ipz/download/kvv/SRP_KVV_WiSe_2013-2014.pdf (Accessed April 16, 2016)

 

 

LEPORELLO

Hier können Sie unser Infoblatt downloaden!

Urban Design Seminar

Partizipative Blau-Grüne Infrastrukturen

FG Städtebau und Siedlungswesen, TU Berlin

Infrastrukturwandel und der Umbau von Infrastruktursystemen sind zentrale Handlungsfelder in vielen Städten weltweit. Die zentralisierten Infrastruktursysteme, Dezentralisierungsansätze, aber auch globalisierte Produktions- und Konsummuster im Bereich Ernährung sind kulturell und planerisch gesteuerte Prozesse, die unsere Städte gestalten und prägen.

Ziel des Seminars ist es, die zeitgenössischen urbanen Trends der Wieder- und Neunutzung alltäglicher Ressourcen und die urbane Nahrungsmittelproduktion als Chance, Option und Vision für die post-spekulative Stadt zu diskutieren. Die theoretische und entwerferische Arbeit im Seminar wird verschiedene Aspekte blau-grüner Infrastruktur fokussieren. Dazu gehören Geschichte und Gegenwart dieser Technologien, Formen und Räume der Materialisierung, Akteure und Akteursnetzwerke sowie die damit verbundenen technologischen und gesellschaftlichen Transformationen im städtischen Alltag.

Themen werden z.B. sein:

  • Materialität I: Integrative urbane Wasserinfrastrukturen
  • Materialität II: Urbane Nahrungsmittelproduktion, Urban Farming
  • Räume und Orte: Typologien der Teilhabe, Bedeutung der Straßenräume, alltägliche Praktiken
  • Kommunikationsstrategien: Stakeholder und Interessenvertretung
  • Empowerment: Teilhabestrategien

Dozenten: Angela Uttke, Grit Bürgow, Anja Steglich, Caitlin Berrigan

Turnus: wöchentlich

Laufzeit: Oktober 2013 – Februar 2014

Collage: Felix Bentlin

Infoblatt

BMBF-Projektblatt und Leporello zum Download.